baselworld_2019_new_yacht-master_42_video_cover_0001.mp4

Neuheiten 2019 Yacht-Master 42

Die Armbanduhr
FÜR DIE
WELTMEERE

Rolex erweitert seine Modelllinie Yacht‑Master um ein neues Modell, das erstmals mit 42-mm-Gehäuse angeboten wird: die Oyster Perpetual Yacht‑Master 42.

baselworld_2019_new_yacht-master_42_video_autoplay_0001.mp4
New Rolex Yacht-Master 42

HIGHTECH-KERAMIK

Die in beide Richtungen drehbare Lünette der Yacht-Master 42 verfügt über eine Cerachrom-Zahlenscheibe

mit 60-Minuten-Graduierung aus mattschwarzer Keramik und polierte Ziffern und Graduierungen im Relief.

HIGHTECH-KERAMIK

Die in beide Richtungen drehbare Lünette der Yacht-Master 42 verfügt über eine Cerachrom-Zahlenscheibe mit 60-Minuten-Graduierung aus mattschwarzer Keramik und polierte Ziffern und Graduierungen im Relief. Die Minutenteilung für die erste Viertelstunde ermöglicht eine höhere Genauigkeit beim Ablesen einer Fahrzeit. Der gezackte Außenrand sorgt für hervorragende Griffigkeit und erleichtert damit die Handhabung der Lünette.

Rolex spielte eine Vorreiterrolle in der Entwicklung von Spezialkeramik für die Fertigung von Monoblock-Lünetten und Monoblock-Zahlenscheiben. Diese neuen Materialien, deren Farben sich durch seltene Intensität und exzellente Stabilität auszeichnen, sind äußerst kratzfest und korrosionsbeständig. Die Uhrenmarke entwickelte entsprechendes Know-how und exklusive innovative Hightech-Fertigungsverfahren, die eine vollkommen unabhängige Produktion dieser Keramikkomponenten ermöglichen.

Chromalight-Anzeige

Wie alle Professional Armbanduhren von Rolex lässt sich die Yacht‑Master 42 unter allen Einsatzbedingungen, vor allem im Dunkeln, sehr gut ablesen dank ihrer Chromalight-Anzeige, deren groß bemessene Indizes und breite Zeiger mit einer lange nachleuchtenden Leuchtmasse beschichtet sind.

Oysterflex-Band und Oysterlock-Sicherheits­faltschließe

Die Yacht-Master 42 ist mit einem Oysterflex-Band ausgestattet, das auf einzigartige Weise die Robustheit und Zuverlässigkeit eines Metallarmbands mit der Flexibilität, dem Tragekomfort und der Ästhetik eines Elastomerbands verbindet.

OYSTERFLEX-BAND
UND OYSTERLOCK-SICHERHEITSFALTSCHLIESSE

Die Yacht-Master 42 ist mit einem Oysterflex-Band ausgestattet, das auf einzigartige Weise die Robustheit und Zuverlässigkeit eines Metallarmbands mit der Flexibilität, dem Tragekomfort und der Ästhetik eines Elastomerbands verbindet. Dieses innovative, von Rolex entwickelte und patentierte Armband umschließt zwei flexible Metallfederblätter – je eines pro Bandhälfte –, die aus einer Nickel-Titan-Legierung hergestellt werden. Die Federblätter sind mit hochwertigem schwarzen Elastomer überzogen, einem Material, das wenig anfällig für Umwelteinflüsse und außerordentlich langlebig ist. Zur Erhöhung des Tragekomforts verfügt das Oysterflex-Band an den Innenseiten über seitliche Polster, die die Armbanduhr am Handgelenk stabilisieren.

Das Oysterflex-Band dieses neuen Modells ist mit einer von Rolex entwickelten und patentierten Oysterlock-Sicherheits­faltschließe in 18 Karat Weißgold ausgestattet, die versehentliches Öffnen verhindert. Es ist zudem mit dem von der Uhrenmarke entwickelten und patentierten Rolex Glidelock-Verlängerungssystem versehen: Diese in die Schließe integrierte raffinierte Vorrichtung mit Zahnschiene erlaubt eine fein abgestufte Verlängerung des Armbands ohne Einsatz jeglicher Werkzeuge um bis zu circa 15 mm in Rastungen von circa 2,5 mm.

DAS KALIBER PERPETUAL 3235

Die Yacht-Master 42 ist mit einem Uhrwerk der neuen Generation ausgestattet, dem vollständig von Rolex entwickelten und hergestellten Kaliber 3235.

DAS KALIBER PERPETUAL 3235

Die Yacht-Master 42 ist mit einem Uhrwerk der neuen Generation ausgestattet, dem vollständig von Rolex entwickelten und hergestellten Kaliber 3235. Dieses mechanische Manufakturwerk mit automatischem Selbstaufzugsmechanismus, für das mehrere Patente angemeldet wurden, ist ein technisches Meisterwerk, das die Vorreiterrolle von Rolex in der Uhrmacherkunst unterstreicht. Es besticht durch fundamentale Fortschritte in Sachen Präzision, Gangreserve, Stoßfestigkeit, Unempfindlichkeit gegenüber Magnetfeldern, Bedienkomfort und Zuverlässigkeit.

Das Kaliber 3235 ist mit der von Rolex patentierten Chronergy-Hemmung ausgestattet, die einen hohen energetischen Wirkungsgrad mit großer Funktionssicherheit vereint. Diese aus einer Nickel-Phosphor-Legierung gefertigte Hemmung ist unempfindlich gegenüber Magnetfeldern. Das Uhrwerk verfügt auch über eine optimierte Version der blauen Parachrom-Spirale. Diese von der Uhrenmarke aus einer exklusiven paramagnetischen Legierung hergestellte Spirale ist außerdem bei Erschütterungen bis zu zehnmal präziser als eine herkömmliche Spirale. Die blaue Parachrom-Spirale ist zudem mit einer Rolex Endkurve versehen, die den regelmäßigen Gang in allen Positionen gewährleistet. Der Oszillator wird durch das von Rolex entwickelte und patentierte hochleistungsfähige Paraflex-Antischocksystem, das die Stoßfestigkeit des Uhrwerks wesentlich erhöht, gehalten.
Das Kaliber 3235 wird von dem automatischen Selbstaufzugs­mechanismus Perpetual-Rotor angetrieben. Es kann dank der Konstruktion seines Federhauses und des höheren Wirkungsgrads der Hemmung nunmehr mit einer Gangreserve von circa 70 Stunden aufwarten. Dieses Kaliber kommt erstmals bei einer Yacht-Master zum Einsatz.

Rolex und der Segelsport

Außer­gewöhnliche
Segler

Sich mit der Kraft der Ozeane zu messen erfordert Mut und einen besonderen Hang zum Abenteuer. Die Aspiranten müssen auch über einen ausgeprägten Sinn fürs Praktische verfügen, um vor dem Ablegen alles sorgfältig vorzubereiten und den Unbilden der Witterung, Beschädigungen und unvorhergesehenen Umständen, mit denen gewiss zu rechnen ist, trotzen zu können. Mehrere Segler sind mit Rolex Armbandchronometern am Handgelenk in See gestochen – wie Sir Francis Chichester, Bernard Moitessier und Sir Robin Knox-Johnston, die sich dadurch hervorgetan haben, dass sie als erste Einhandsegler und in weniger als einem Jahr die Welt umsegelten.

Sir Francis Chichester
Der britische Segler Sir Francis Chichester ist in die Geschichte des Segelns eingegangen als der Seefahrer, der als erster allein die Welt in West-Ost-Richtung umsegelte. Dieser zurückhaltende Mann, Unternehmer und Flieger, verkörperte die typische Denkweise und Abenteuerlust von Seglern. Er vollbrachte seine Pionierleistung, die ihn zwischen 1966 und 1967 die Meere rund um den Globus durchsegeln ließ, mit einer Oyster Armbanduhr am Handgelenk.

Die Oyster Perpetual,

die Sir Francis Chichester auf seiner
Einhandweltumsegelung zwischen
August 1966 und Mai 1967 trug.

Seine Rolex Armbanduhr, die wie er ins Wasser eingetaucht, gestoßen und durchgeschüttelt wurde, widerstand tapfer den entfesselten Ozeanen. „Während meiner Reise um die Welt auf der Gipsy Moth IV wurde mir meine Rolex Armbanduhr mehrmals vom Handgelenk gerissen, ohne dabei jemals Schaden zu nehmen“, schrieb er 1968 in einem Brief an Rolex. „Ich kann mir keinen robusteren Zeitmesser vorstellen. Bei Messungen mit dem Sextanten oder Arbeiten auf dem Vordeck hat sie häufig Stöße abbekommen oder wurde von Wellen, die über Bord kamen, überspült, aber all das schien ihr nichts auszumachen.“

Die Armbanduhr für die Weltmeere

Die Welt der Yacht-Master