Folgen Sie Rolex auf WeChat, indem Sie den QR-Code scannen.
Rolex and equestrianism – Partners for more than 60 years

ROLEX UND DER PFERDESPORT

Die Welt von Rolex

Als führender Partner des Pferdesports zählt Rolex seit über 60 Jahren zu den zentralen Akteuren und Förderern der Reitkunst. Von Top-Reitern bis hin zu legendären Veranstaltungen pflegt Rolex mit dieser kultivierten Welt eine enge und privilegierte Beziehung.

ROLEX GRAND SLAM OF SHOW JUMPING

Rolex und der Pferdesport

Der Rolex Grand Slam of Show Jumping ist eine internationale Initiative, die 2013 von drei Majors des Pferdesports ins Leben gerufen wurde: CHIO Aachen, CSIO Spruce Meadows ‘Masters’ und CHI Geneva. Seit 2018 gehört The Dutch Masters als viertes Major-Turnier zum Rolex Grand Slam of Show Jumping. So erhalten die besten Reiterinnen und Reiter der Welt eine zusätzliche Gelegenheit, den begehrtesten Preis im Reitsport zu gewinnen. Der Rolex Grand Slam gilt als die ultimative Herausforderung im Springreiten. Er zeichnet denjenigen Reiter aus, der den Grand Prix bei drei der Majors in Folge gewinnt.

ROYAL WINDSOR HORSE SHOW

Rolex und der Pferdesport

Die Royal Windsor Horse Show findet seit 1943 jährlich statt. Im Mai oder Juni versammelt sich für fünf Tage eine Spitzen­­gruppe von Reitsport-Talenten in den Anlagen von Windsor Castle im Vereinigten Königreich zu einem majestätischen internationalen Dressur-, Springreit-, Gespannfahren- und Ausdauer-Turnier. Das erste Jahr mit Rolex als offiziellem Partner, 2016, war besonders bedeutsam, da die Feierlich­keiten zum 90. Geburtstag von Ihrer Majestät, Königin Elisabeth II., Teil der Show waren. 

STEVE GUERDAT

Rolex und der Pferdesport

Steve Guerdat saß bereits auf dem Rücken eines Pferdes, bevor er überhaupt gehen konnte. Heute ist er einer der besten Springreiter der Welt: Dank seines Engagements für den Sport und seiner Leidenschaft für Pferde befindet sich Steve Guerdat seit mehr als einem Jahrzehnt an der Spitze seiner Disziplin. Der Schweizer Champion gewann zweimal den Titel beim Rolex IJRC Top 10 Final, dreimal den Rolex Grand Prix beim CHI Geneva sowie das FEI Weltcup™-Finale und zudem eine Goldmedaille im Einzel bei den Olympischen Spielen 2012.

Martin Fuchs

Rolex und der Pferdesport

Der Schweizer Martin Fuchs stammt aus einer der renommiertesten Familien des Springreitsports: Seine Eltern waren auf internationaler Ebene im Einsatz und sein Onkel Markus war bei den Olympischen Spielen im Jahr 2000 in Sydney Silbermedaillengewinner. Nachdem er im Alter von fünf Jahren mit dem Reiten begonnen hatte, dauerte es nicht lange, bis der junge Martin in den Junior-Rängen brillierte. Im Jahr 2010 machte er sich auf der Weltbühne einen Namen und gewann Mannschaftsgold bei den ersten Olympischen Jugend-Sommerspielen in Singapur. Seither hat er sich stetig verbessert und bis in Eliteränge hochgearbeitet. Zu seinen bisherigen Karrierehighlights gehören mehrere Siege bei Fünf-Sterne-Grands Prix sowie Silbermedaillen im Einzel bei den FEI Weltreiterspielen™ 2018, dem FEI Weltcup™-Finale 2019 sowie eine Goldmedaille bei den FEI Europameisterschaften 2019. Zu jedem dieser Anlässe ritt er Clooney 51, dasselbe Pferd, das er bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio ritt, wo sie im Einzel den neunten und im Team-Event den sechsten Platz belegten.

SCOTT BRASH

Rolex und der Pferdesport

Der schottische Springreiter Scott Brash hat Geschichte geschrieben: Er ist der erste Reiter, dem es gelungen ist, die drei Majors des Rolex Grand Slam of Show Jumping in Folge zu gewinnen. Er siegte beim CHI Geneva im Dezember 2014, beim CHIO Aachen 2015 und beim CSIO Spruce Meadows 'Masters' in Calgary im September 2015. Seit 2012 nimmt er mit seinem Pferd Hello Sanctos an Turnieren teil. Gemeinsam gewannen sie Mannschaftsgold bei den Olympischen Spielen 2012 in London, eine Goldmedaille in der Team- und eine Bronzemedaille in der Einzelwertung bei den Europa­meisterschaften im Springreiten 2013 sowie das Rolex IJRC Top 10 Final 2014 in Genf.

KENT FARRINGTON

Rolex und der Pferdesport

Eines ist sicher – Kent Farringtons Maß an Durchhaltevermögen ist unerschöpflich. Im Mai 2018 kehrte er bei der Royal Windsor Horse Show nur 12 Wochen nach dem Bruch beider rechter Unterschenkelknochen beim Winter Equestrian Festival in Florida, USA, auf den Sattel zurück. Es ist diese Stärke, die den gebürtigen Chicagoer in die Eliteränge des Springreitsports sowie zur Nummer 1 der Weltrangliste aufsteigen ließ. Im Jahr 2015 gewann er als erster Amerikaner das Rolex IJRC Top 10 Final in Genf und holte daraufhin Mannschaftssilber bei den Olympischen Spielen in Rio 2016. Im Laufe seiner Karriere hat er zahlreiche Grand Prix-Siege erzielt, darunter zwei Majors: den Rolex Grand Prix beim CHI Geneva 2017 und beim CHIO Aachen 2019.

KEVIN STAUT

Rolex und der Pferdesport

Der französische Reiter Kevin Staut gewann bei den Weltreiterspielen 2010 in den USA und 2014 in Frankreich jeweils Silber mit der Mann­schaft. Er gilt als einer der begabtesten Springreiter und spielte eine Schlüsselrolle bei den französischen Siegen im Nations Cup 2009 und 2010, auf die im gleichen Jahr der Sieg bei einem Major des Pferdesports, dem Rolex Grand Prix beim CHI Geneva folgte. 2016 gehörte er zur französischen Mann­schaft, die bei den Olympischen Spielen in Rio die Goldmedaille im Springreiten gewann. Staut beendete das Jahr 2017 mit dem Gewinn des Rolex IJRC Top 10 Final in Genf.

KEVIN STAUT

MEREDITH
MICHAELS-BEERBAUM

Rolex und der Pferdesport

Als erste Frau, die es auf Platz 1 der Weltrangliste des Springreitens schaffte, ist Meredith Michaels-Beerbaum, eine Deutsche amerikanischer Herkunft, ein Vorbild für Reiterinnen weltweit. Harte Arbeit und Leidenschaft haben es ihr ermöglicht, sich an der Spitze dieser herausforderndsten aller Reitsportdisziplinen zu behaupten. Ihre Erfolge beinhalten zwei Siege beim Rolex IJRC Top 10 Final und drei Siege beim Weltcup™-Finale – sie ist die einzige Frau, der diese Leistung bisher gelungen ist.

2007 belegte sie den ersten Platz in einem Major des Pferdesports, dem CHIO Aachen und errang im gleichen Jahr eine Einzel-Goldmedaille bei den Europameisterschaften. 2006 gewann sie die Bronzemedaille in der Einzel- sowie in der Teamwertung bei den Weltreiterspielen und bei der Ausgabe 2010 schließlich die Goldmedaille in der Teamwertung. Kontinuierlich harte Arbeit und Leidenschaft sind das Geheimnis ihres Erfolges in diesem wettbewerbs­orientierten Sport.

 

Lesen Sie mehr
Rolex presents : Meredith Michaels-Beerbaum

ERIC LAMAZE

Rolex und der Pferdesport

Der Olympiasieger Eric Lamaze ist einer der erfolgreichsten Springreiter seiner Generation. Er gewann einige der prestigeträchtigsten internationalen Springreitturniere der Welt, zahlreiche Weltcup™-Qualifikationen und drei der Majors des Pferdesports: den Rolex Grand Prix beim CHIO Aachen (2010), den CN International Grand Prix des CSIO Spruce Meadows ‘Masters’ (2007 und 2011) und den Rolex Grand Prix beim CHI Geneva (2008). Seine Goldmedaille im Einzel bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking und seine Bronzemedaille 2016 in Rio beweisen, dass Leidenschaft, Talent und Entschlossenheit zum Erfolg führen. Nach einem erfolgreichen Jahr 2016 gewann Lamaze im Dezember 2016 schließlich das Rolex IJRC Top 10 Final beim CHI Geneva.

Rodrigo Pessoa

Rolex und der Pferdesport

Schon in jungen Jahren konnte Springreit-Champion Rodrigo Pessoa große Erfolge feiern. Er führte das brasilianische Team sowohl in Atlanta (1996) als auch in Sydney (2000) zum Gewinn einer olympischen Bronzemedaille und erlangte 2004 in Athen mit seinem Pferd Baloubet du Rouet den Titel des Einzel-Olympiasiegers. Der Weltmeister von 1998 gewann dreimal das Weltcup™-Finale und zudem zahlreiche Grand Prix-Trophäen auf der ganzen Welt, darunter mehrere Majors des Pferdesports wie den Rolex Grand Prix beim CHI Geneva und beim CHIO Aachen. Darüber hinaus siegte er 2003 und 2005 beim Rolex IJRC Top 10 Final.

ISABELL WERTH

Rolex und der Pferdesport

Isabell Werth ist die erfolgreichste Dressurreiterin der Welt und hat Deutschland fünfmal bei den Olympischen Spielen repräsentiert. Dabei hat sie jedes Mal Team- und Einzelmedaillen gewonnen – insgesamt sechsmal Gold. Sie wurde Team- und Einzel-Weltmeisterin bei den Weltreiterspielen™ 1994, 1998, 2006 und 2018 und gewann 2014 eine Team-Goldmedaille. Im Laufe ihrer eindrucks­vollen Karriere gewann sie zahlreiche Trophäen bei den Europameisterschaften und den Deutschen Meisterschaften, hinzu kommen Finalsiege beim FEI-Weltcup™ im Dressurreiten 1992, 2007 und 2017. Isabelle Werth verkörpert seit Jahren exzellente Qualitäten und Spitzen­leistungen, wie sie die größten Athletinnen und Athleten unserer Zeit auszeichnen.

Als führender Partner des Pferdesports zählt Rolex seit über 60 Jahren zu den zentralen Akteuren und Förderern der Reitkunst.

Rolex Partnerschaft mit dem Pferdesport

ZARA TINDALL

Rolex und der Pferdesport

Zara Tindall, Tochter der britischen Prinzessin Anne und von Captain Mark Phillips, selbst ein Reiter auf hohem Niveau, setzt die Familien­tradition herausragender Leistungen im Pferdesport fort. Nach einer brillanten Karriere bei den Young Riders gewann sie Gold­medaillen sowohl in der Einzel- als auch in der Teamwertung bei den Europa­meisterschaften im Vielseitigkeitsreiten 2005 in Blenheim und eine Einzel-Goldmedaille sowie eine Silbermedaille in der Teamwertung bei den Weltreiter­spielen 2006 in Aachen. 2012 erfüllte sich endlich ihr lang gehegter Traum einer Wettkampf­teil­nahme bei den Olympischen Spielen: In London errang Zara Tindall mit High Kingdom eine Silber­medaille in der Teamwertung – eine weitere außergewöhnliche Leistung.

ROLEX IJRC TOP 10 FINAL

Rolex und der Pferdesport

Im Jahre 2001 stellte der International Jumping Riders Club (IJRC) das Top 10 Final vor, das ins Leben gerufen wurde, um die Leistungen der weltbesten Springreiter zu würdigen. Das Rolex IJRC Top 10 Final, von Beginn an von Rolex ge­spon­sert, ist ein Highlight des Reitsport­kalenders. Es ver­eint die zehn besten Reiter der Welt in einem span­nen­den Wett­be­werb auf höchstem sportlichen Niveau. Eine her­aus­ra­gen­de Darbietung erstklassigen Pferdesports.

Rolex IJRC Top 10 Finale
Eleganz des Pferdesports und Rolex

Rolex Central Park Horse Show

Rolex und der Pferdesport

Die fünftägige Rolex Central Park Horse Show findet im September statt und beginnt mit dem von Rolex präsentierten Central Park Grand Prix. Diese einzigartige Reitsport­veranstaltung – ein gesellschaftliches Highlight und ein Höhepunkt der Pferdesportsaison – wird auf dem Wollman Rink ausgetragen, einem Eislaufplatz vor der beeindrucken­den Stadtkulisse New Yorks. Die prominentesten Namen dieses Sports nehmen an diesem prestige­trächtigen Event teil, das dank seines unvergleichlichen Austragungs­ortes im Herzen einer der pulsierendsten Städte der Welt schnell Ansehen erlangt hat.

Indoor Brabant 's-Hertogenbosch

WINTER EQUESTRIAN FESTIVAL

Rolex und der Pferdesport

Reitsport und Lifestyle in Perfektion: Besser kann das Winter Equestrian Festival, eines der bedeutendsten Turniere der Vereinigten Staaten, nicht auf den Punkt gebracht werden. Das Pferde­sport-Event in Wellington, Florida, zieht Reiter aus mehr als 33 Ländern und 50 US-Bundesstaaten an, Amateure und top-gesetzte Reitsportprofis gleichermaßen.

Zirka 5.500 Pferde, 2.800 Reiter und 800 Trainer nehmen an dem Turnier teil, das sich über zwölf Wochen erstreckt und von 250.000 Zuschauern besucht wird. Beeindruckende Zahlen für ein glanzvolles Reitsportereignis.

FTI Winter Equestrian Festival